Unsere Filme in der Übersicht




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Berlin Rebel High School

Dokumentarfilm des Monats im Juni

Dienstag, 27. Juni, 15:45 Uhr letztmalig im Programm

Dokumentation über ein außergewöhnliches Schulprojekt in Berlin, das ganz ohne Noten und feste Hierarchien auskommt.

Inhalt:

Alex war mit Anfang 20 schon an über zehn Schulen. Nirgends hat er es lange ausgehalten, mit Disziplinzwang und der Konkurrenz unter den SchülerInnen kam er nicht klar. So ging es auch Lena, die sich in der Schule nie frei fühlte und stets gegen die Regeln des Landlebens aufbegehrte. Und für Hanil aus Aachen war Schule eine lästige und völlig sinnfreie Pflichtveranstaltung. Doch sie alle wollten stattdessen nicht nur einfach nichts machen, sondern eine Zukunft für sich reklamieren, die Spaß und Sinn macht. Sie alle sind Teil einer Klasse der Schule für Erwachsenenbildung (SFE) in Berlin. Seit 1973 besteht die SFE als basisdemokratisches Projekt: kein Direktor, keine Noten. Bezahlt werden die Lehrkräfte von den SchülerInnen, die gemeinsam über alle organisatorischen Fragen abstimmen. Damit ist die SFE extrem erfolgreich und schaffte es bis ganz nach oben in den Schulwettbewerben. Der Filmemacher Alexander Kleider hat einen wilden Haufen von Berliner Underdogs auf ihrem Weg zum Abitur begleitet und auch die LehrerInnen portraitiert, denen nicht nur an der Lehre, sondern an der Neugier der SchülerInnen viel gelegen ist. "Berlin Rebel High School" erzählt mit viel Witz und Energie von einer radikal anderen Idee von Schule, die Freiheit und Gemeinschaftlichkeit zusammenbringt. Was oft als Leistungsdruck verdammt wird, definieren die SchülerInnen kurzerhand um. Sie sind unbelehrbar und dabei extrem neugierig, sie sind eigen- und doch auch lernwillig. "Berlin Rebel High School" zeigt mit viel Begeisterung, Sensibilität und Kraft, wie viel gemeinsame Zukunft in dieser Kombination stecken kann.

R: Alexander Kleider | Dokumentation | FSK 0 | Länge: 97 min | DEU 2017

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6.
So 25.6.
Mo 26.6.
Di 27.6. 15.45 Uhr
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7.
So 2.7.
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Beuys

Dokumentarfilm des Monats im Juli

Ausgezeichnetes Künstlerporträt, das sich auf die politische Kunst des kontroversen Aktionskünstlers Joseph Beuys fokussiert.

Inhalt:

Beuys. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Geduldig versuchte er schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten Hasen die Kunst. Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen? fragt er – und lacht. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten. Regisseur Andres Veiel und seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer zeichnen in ihrer furiosen, klugen Collage unzähliger, oftmals bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente das Bild eines einzigartigen Menschen und Künstlers, der in seiner rastlosen Kreativität Grenzen sprengte. "Beuys" ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume, mitreißend, provozierend und verblüffend gegenwärtig.

R: Andres Veiel | Dokumentation | FSK 0 | Länge: 107 min | DEU 2017

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6.
So 25.6.
Mo 26.6.
Di 27.6.
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7.
So 2.7. 15.45 Uhr
Mo 3.7.
Di 4.7. 18.15 Uhr
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Churchill

Filmhighlight für 4 Euro am 12.7. um 18:15 Uhr

Mittwoch, 12. Juli, 18:15 Uhr letztmalig im Programm

Historiendrama um die letzten Stunden vor dem D-Day, in denen der britische Premierminister Winston Churchill mit seinen Zweifeln kämpft.

Inhalt:

Juni 1944: Der britische Premierminister Winston Churchill steht vor einer epochalen Entscheidung: Soll er den Einmarsch der Alliierten Streitkräfte in das von Nazi-Deutschland besetzte Europa befehlen? Erschöpft durch den jahrelangen Krieg ist Churchill nur noch ein Schatten des einstigen Helden, der sich Hitlers Blitzkrieg widersetzte. Er befürchtet, dass man sich an ihn nur als den „Architekten des Blutvergießens“ erinnern wird, falls die D-Day-Operation scheitert. Soll er seinem Gewissen folgen oder sich der Kriegsräson ergeben? In den dramatischen Tagen vor der Invasion ist seine Frau Clementine als wichtige Ratgeberin an seiner Seite. Wie niemand sonst versteht sie es, sein impulsives und aufbrausendes Temperament resolut und liebevoll zugleich zu zügeln. Doch die Anspannungen der Kriegsjahre haben in ihrer Beziehung tiefe Spuren hinterlassen. Und so steht auch ihre Ehe in diesen Tagen vor einem Wendepunkt.

D: Brian Cox, Miranda Richardson, John Slattery
R: Jonathan Teplitzky | Drama | FSK 6 | Länge: 106 min | GB 2017

Woche 25

Do 22.6. 18.15 Uhr
Fr 23.6. 20.30 Uhr
Sa 24.6. 18.15 Uhr
So 25.6.
Mo 26.6.
Di 27.6.
Mi 28.6. 20.30 Uhr

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7. 16.15 Uhr
So 2.7. 20.30 Uhr
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

The Dinner

Hochdramatisches Kammerspiel mit Starbesetzung über ein Familienessen voller unerwarteter Wendungen, Überraschungen und Geheimnisse.

Inhalt:

Als Stan Lohman (Richard Gere), einflussreicher Abgeordneter mit Ambitionen auf den Posten des Gouverneurs, seinen Bruder Paul (Steve Coogan) und dessen Frau Claire (Laura Linney) einlädt, den Abend mit ihm und seiner Frau Katelyn (Rebecca Hall) im feinsten Nobelrestaurant der Stadt zu verbringen, wissen alle Beteiligten, dass dies kein gemütlicher Abend werden wird. Das Verhältnis von Stan und Paul ist seit eh und je konfliktbeladen, doch nun wird es ernsthaft auf die Probe gestellt. Ihre beiden 16-jährigen Söhne haben ein schreckliches Verbrechen begangen, sind aber als Täter noch nicht identifiziert worden. Mit etwas Glück könnten sie also ungestraft davonkommen, doch für die Eltern stellt sich jetzt die Frage, ob Vertuschen und Verdrängen hier wirklich die beste Lösung wäre. Der Abend entwickelt sich zu einem nervenaufreibenden Psychoduell, bei dem so manch lang gehütetes Familiengeheimnis und weitere unangenehme Überraschungen ans Licht kommen...

D: Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan
R: Oren Moverman | Drama | FSK 12 | Länge: 121 min | USA 2017

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6.
So 25.6.
Mo 26.6.
Di 27.6.
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6. 20.30 Uhr
Fr 30.6. 18.00 Uhr
Sa 1.7. 20.30 Uhr
So 2.7. 18.00 Uhr
Mo 3.7. 20.30 Uhr
Di 4.7.
Mi 5.7. 20.30 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Hanni & Nanni - Mehr als beste Freunde

Sonntag, 2. Juli, 13:45 Uhr letztmalig im Programm

Die frechen Zwillinge "Hanni und Nanni" sind zurück auf der großen Leinwand - im neuen Look und mit neuen Streichen machen sie wieder den Lindenhof unsicher.

Inhalt:

Die Vorstellung, den Rest des Schuljahres im Internat zu verbringen statt daheim in Berlin, finden die Zwillinge Hanni (Laila Meinecke) und Nanni (Rosa Meinecke) mehr als uncool. Aber ihre Mutter Susanne (Jessica Schwarz) bleibt hart: Sie selbst ist beruflich unterwegs, und wenn Hannis und Nannis Vater Charlie (Sascha Vollmer) allein auf die Zwillinge aufpassen muss, kommt nur Chaos dabei heraus ... So landen die beiden Mädchen im Internat Lindenhof. Die Zwillinge beschließen, so viel Unsinn wie möglich anzustellen, damit sie noch innerhalb der Probezeit wieder von der Schule fliegen. Doch dann findet Nanni unter den Reitschülerinnen neue Freunde und im Pferd Pegasus eine Aufgabe, während Hanni weiter an ihrem Rausschmiss arbeitet. Zum ersten Mal in ihrem Leben gehen die Zwillinge getrennte Wege. Als Hanni im Wald auf den grummeligen Godehard (Henry Hübchen) mit seinem Hund Lochness trifft, ahnt sie nicht, dass in Godehards Haus der Schlüssel zu dem Geheimnis versteckt ist, das den Lindenhof vor dem drohenden Verkauf bewahren kann ... Werden die Zwillinge sich wieder zusammen raufen? Und können sie das Internat retten?

D: Laila Meinecke, Rosa Meinecke, Faye Montana
R: Isabell Suba | Familienfilm | FSK 0 | Länge: 97 min | DEU 2016

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6. 13.45 Uhr
So 25.6. 13.45 Uhr
Mo 26.6.
Di 27.6.
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7. 14.15 Uhr
So 2.7. 13.45 Uhr
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Jahrhundertfrauen

Filmhighlight für 4 Euro am 5.7. um 18:00 Uhr

Mittwoch, 12. Juli, 15.45 Uhr letztmalig im Programm

Gefühlvolles Drama voller Witz und Liebe über drei Frauen aus unterschiedlichen Generationen.

Inhalt:

Kalifornien, Ende der 70er Jahre - eine wilde, inspirierende Zeit der kulturellen Umbrüche, Freiheit liegt in der Luft. Dorothea Fields (Annette Bening), eine energische und selbstbewusste Frau Mitte 50, erzieht ihren Sohn Jamie (Lucas Jade Zumann) ohne den Vater, holt sich aber Unterstützung von zwei jungen Frauen: Abbie (Greta Gerwig), die freigeistige und kreative Mitbewohnerin, und Jamies beste Freundin Julie (Elle Fanning), ein gleichermaßen intelligentes wie provokatives Mädchen. So verschieden sie sind, alle vier stehen für einander ein - und es gelingt ihnen eine Bindung für das ganze Leben zu schaffen.

D: Annette Bening, Elle Fanning, Greta Gerwig
R: Mike Mills | Drama | FSK 0 | Länge: 118 min | USA 2016

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6. 18.00 Uhr
Sa 24.6. 15.45 Uhr
So 25.6. 18.00 Uhr
Mo 26.6. 20.30 Uhr
Di 27.6.
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6. 15.30 Uhr
Sa 1.7.
So 2.7.
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7. 18.00 Uhr (Jahrhundertfrauen)

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Ein Kuss von Béatrice

Filmhighlight für 4 Euro am 5.7. um 18:00 Uhr

Tragikomödie über das Aufeinandertreffen zweier Grandes Dames des französischen Kinos als Frauen, die am Scheideweg stehen.

Inhalt:

Claire (Catherine Frot) ist eine Hebamme mit Leib und Seele. Mit den Jahren jedoch sieht sie sich immer mehr mit den modernen, unpersönlichen Methoden der Krankenhäuser konfrontiert, die mehr auf Effizienz als auf Catherines Einfühlsamkeit Wert legen. Sie beginnt, sich und ihre Fähigkeiten infrage zu stellen. Da erhält sie eines Tages einen Anruf von Beatrice (Catherine Deneuve), der frivolen und extravaganten früheren Geliebten von Catherines verstorbenem Vater. Beatrice hat wichtige Neuigkeiten und möchte, nachdem sie vor 30 Jahren spurlos verschwand, Catherine nun dringend wiedersehen. Mit der pflichtbewussten und zurückhaltenden Catherine und der lebenslustigen Beatrice prallen Welten auf einander. Mit ihrem unerwarteten Wiedersehen werden nicht nur alte Erinnerungen wach und Geheimnisse gelüftet, es wird auch nichts mehr so sein wie es war…

D: Catherine Deneuve, Catherine Frot, Olivier Gourmet
R: Martin Provost | Tragikomödie | FSK 6 | Länge: 117 min | FRA 2017

Woche 25

Do 22.6. 20.30 Uhr
Fr 23.6. 15.30 Uhr
Sa 24.6. 20.30 Uhr
So 25.6.
Mo 26.6.
Di 27.6. 18.00 Uhr
Mi 28.6. 15.45 Uhr

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7.
So 2.7.
Mo 3.7. 18.15 Uhr
Di 4.7. 16.00 Uhr
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Ab 29.6.

Mein neues bestes Stück

Turbulente Rollentausch-Comedy über eine charmant-chaotische Mittdreißigerin, die nach einem erbitterten Rosenkrieg mit ihrem Ex-Ehemann von Männern nichts mehr wissen will - nur um am nächsten Morgen selbst mit eines Mannes "bestem Stück" aufzuwachen.

Inhalt:

Aus, Schluss, vorbei! Nach einem erbitterten Rosenkrieg mit ihrem Exmann und dem Verlust des alleinigen Sorgerechts für ihre zwei kleinen Kinder platzt der sonst so aufopferungsvollen Jeanne (Audrey Dana) endgültig der Kragen. Frustriert und abgekämpft beschließt die überforderte Mittdreißigerin, das andere Geschlecht ab sofort links liegen zu lassen und allen Männern abzuschwören. Doch eines Tages wacht sie mit einer prekären Überraschung zwischen den Beinen auf... einem Penis! So sehr manche Frauen über einen etwaigen Rollenwechsel vielleicht phantasieren mögen: Jeanne definitiv nicht!

D: Audrey Dana, Christian Clavier, Éric Elmosnino
R: Audrey Dana | Komödie | FSK 0 | Länge: 99 min | FRA 2017

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6.
So 25.6.
Mo 26.6.
Di 27.6.
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6. 18.30 Uhr
Fr 30.6. 20.30 Uhr
Sa 1.7. 18.30 Uhr
So 2.7.
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7. 16.00 Uhr

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Rückkehr nach Montauk

Filmhighlight für 4 Euro am 28.6. um 18:15 Uhr

Mittwoch, 28. Juni, 18:15 Uhr letztmalig im Programm

Frei nach Max Frischs Erzählung "Montauk" erzählt Volker Schlöndorff die Geschichte von einem Schriftsteller, der versucht, seine alte Liebe wiederzugewinnen.

Inhalt:

"Es gibt eine Liebe im Leben, die du nie vergisst." Der Schriftsteller Max Zorn (Stellan Skarsgård) kommt zu seiner Buchpremiere nach New York. Seine junge Lebensgefährtin Clara (Susanne Wolff) ist ihm vorausgereist, um an der US-Veröffentlichung mitzuarbeiten. In seinem Roman schreibt Max vom Scheitern einer Liebe in dieser Stadt. Nicht ganz zufällig trifft er Rebecca wieder, die Frau von damals (Nina Hoss). Sie ist inzwischen eine sehr erfolgreiche Anwältin, ursprünglich aus Ostdeutschland und seit 20 Jahren in New York. Sie beschließen, noch einmal ein Wochenende miteinander zu verbringen. Es ist Winter in Montauk, dem kleinen Fischerhafen mit dem berühmten Leuchtturm am Ende von Long Island. Zwei Strandstühle am windgepeitschten Meer. Sie warten auf zwei Menschen, die einander für lange Zeit verloren hatten. Nun kehren sie zurück, voller Trauer um das versäumte Leben und Hoffnung auf die Zukunft. Die Körper erinnern sich, aber sie wissen nicht, ob sie die Zeit ungeschehen machen können. In Montauk werden sie es herausfinden.

D: Bibiana Beglau, Stellan Skarsgård, Nina Hoss
R: Volker Schlöndorff | Drama | FSK 0 | Länge: 106 min | DEU/FRA 2017

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6.
So 25.6. 15.45 Uhr
Mo 26.6.
Di 27.6.
Mi 28.6. 18.15 Uhr (Filmhighlight)

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7.
So 2.7.
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
→ Spielzeiten

Song to Song

Dienstag, 27. Juni, 20:30 Uhr letztmalig im Programm

Terrence Mallicks bildgewaltiges Drama mit Starensemble über die Musikszene der texanischen Stadt Austin.

Inhalt:

Musikproduzent Cook (Michael Fassbender) ist eine ebenso erfolgreiche wie exzentrische Lichtgestalt der berüchtigten Musikszene von Austin, Texas. In der Hoffnung auf ihren großen Durchbruch lässt sich die ambitionierte Musikerin Faye (Rooney Mara) auf eine Affäre mit ihm ein, die ihr schnell zum Verhängnis wird, als sie den aufstrebenden Songwriter BV (Ryan Gosling) kennenlernt und sich in ihn verliebt. Abseits des Rampenlichts entwickelt sich ein explosives Dreiergespann, deren Protagonisten sich zwischen Liebe, Betrug und Sinnlichkeit treiben lassen …

D: Ryan Gosling, Rooney Mara, Michael Fassbender
R: Terrence Malick | Drama | FSK 6 | Länge: 129 min | USA 2017

Woche 25

Do 22.6.
Fr 23.6.
Sa 24.6.
So 25.6. 20.30 Uhr
Mo 26.6.
Di 27.6. 20.30 Uhr
Mi 28.6.

Woche 26

Do 29.6.
Fr 30.6.
Sa 1.7.
So 2.7.
Mo 3.7.
Di 4.7.
Mi 5.7.

zur Filmwebsite ↑ nach oben