Demnächst im Casablanca




↑ Trailer
Ab 28.12.

Aus dem Nichts

Thriller um eine Frau, die ihre Familie bei einem rechtsextrem motivierten Bombenanschlag verliert - und die Rache selbst in die Hand nimmt.

Inhalt:

Katjas (Diane Kruger) Welt bricht zusammen, als ihr Mann Nuri (Numan Acar) und ihr Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag umkommen. Katja ist vom Schmerz wie betäubt. Niemand kann ihr in dieser Situation helfen. Die folgenden Tage übersteht sie nur unter Tränen und Drogen. Ihren Liebsten in den Tod zu folgen, darum kreisen ihre Gedanken. Doch dann verhaftet die Polizei das Neonazi-Paar Edda (Hanna Hilsdorf) und André Möller (Ulrich Friedrich Brandhoff). Beide werden durch die vorgelegten Beweise schwer belastet. Andrés Vater (Ulrich Tukur) gab der Polizei den entscheidenden Hinweis. In dem folgenden Prozess vertritt Nuris bester Freund, der Anwalt Danilo Fava (Denis Moschitto), Katja als Nebenklägerin. Der Prozess verlangt Katja alles ab, aber die Hoffnung, dass die Täter bestraft werden, gibt ihr die Kraft, jeden Tag im Gericht zu erscheinen. Doch Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch) gelingt es, geschickt, Zweifel zu säen – die belastenden Beweise sind nicht so eindeutig, wie zunächst gedacht. Schließlich muss das Gericht die Angeklagten freisprechen. Doch ohne Gerechtigkeit wird Katja niemals Frieden finden.

D: Diane Kruger, Denis Moschitto, Ulrich Tukur
R: Fatih Akin | Drama | FSK 12 | Länge: 105 min | DEU/FRA 2017

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Voraussichtlich ab 11.1.

Dieses bescheuerte Herz

Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers über den herzkranken Daniel, der eine Liste mit 25 Dingen schreibt, die er noch erleben will, bevor er stirbt.

Inhalt:

Jede Nacht feiern, einen Audi R8 aus Versehen zuhause im Pool versenken, das findet Lenny (Elyas M'Barek) ziemlich unterhaltsam. Viel mehr interessiert ihn auch nicht. Er wohnt in der Villa seines Vaters, verschwendet dessen Geld und hält sich für einen Lebenskünstler. In einer tristen Hochhaussiedlung in München, liegt der 15-jährige David (Philip Noah Schwarz) im Bett und versucht zu atmen. Seine Mutter Betty (Nadine Wrietz) muss sofort mit ihm in die Klinik. David ist seit seiner Geburt herzkrank, und ob er seinen 16. Geburtstag feiern wird, kann ihm niemand sagen. Diese zwei Welten prallen aufeinander, als der Vater von Lenny (Uwe Preuss), ein Herzspezialist, seinen Sohn dazu verpflichtet, sich um seinen Patienten David zu kümmern: David kennt hauptsächlich Operationssäle, Lenny kennt jeden Club in der Stadt. Um bequem davonzukommen, hilft er David vorerst bei den simplen Dingen, die der Junge unbedingt noch erleben möchte: coole Klamotten kaufen, einen Sportwagen klauen, solche Sachen. Dabei merkt er schnell, dass Davids Leben an einem seidenen Faden hängt. Das ist zu viel Verantwortung für den Lebemann Lenny. Außerdem will David jetzt Mädchen kennenlernen, sich verlieben, wie soll Lenny das organisieren? Aber da hängt er schon fest in einer Freundschaft, so ernsthaft, so intensiv, so ausgelassen, als gäbe es kein Morgen – und das stimmt ja vielleicht.

D: Elyas M'Barek, Philip Noah Schwarz, Nadine Wrietz
R: Marc Rothemund | Tragikomödie | FSK 0 | Länge: 106 min | DEU 2017

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
31.12.17, 18:00 Uhr *** AUSVERKAUFT! ***

Casablanca

Unser traditioneller Jahresabschluss zu Silvester mit dem Film, der unserem Kino seinen Namen gab! "Spiel's noch einmal, Sam, spiel ... CASABLANCA!"

Inhalt:

Casablanca, zur Zeit des Zweiten Weltkriegs: Der Amerikaner Rick Blaine führt eine gut besuchte Bar. Immer wieder tauchen neue Europaflüchtlinge auf ihrem Weg nach Amerika auf. Unter ihnen befindet sich schließlich auch der vor den Nazis geflohene Widerstandskämpfer Victor Laszlo, der von seiner Frau Ilsa begleitet wird. Sie ist Ricks frühere Geliebte. Der ansonsten coole Barbesitzer wird durch das Wiedersehen an seiner schwächsten Stelle getroffen, denn Ilsa hatte ihn einst in Paris versetzt, sodass er die Stadt ohne sie verlassen musste, als die Nazis kamen. Für Rick stellt sich nun die Frage, ob er Victor und seiner immer noch geliebten Ilsa die begehrten Ausreisevisa verschaffen und sich damit womöglich selbst in Gefahr bringen soll, oder ob er die beiden in Casablanca stranden lässt.

D: Humphrey Bogart, Ingrid Bergman, Paul Henreid
R: Michael Curtiz | Drama | FSK 6 | Länge: 102 min | USA 1942

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Voraussichtlich ab 25.1.

Greatest Showman

Exklusive Vorab-Vorstellung an Silvester, 31.12.17, 15:30 Uhr
Karten sind im Vorverkauf ab sofort bei uns im Kino erhältlich!

Musical mit Hugh Jackman als legendärer Showmaster P.T. Barnum, der als Mitbegründer des amerikanischen Showbusiness gilt.

Inhalt:

Als P.T. Barnum von einem auf den anderen Tag überraschend seinen Job verliert, muss er kreativ werden. Im Gespräch mit seiner Frau Charity und seinen Töchtern kommt ihm die rettende Idee: Barnum hatte schon immer das Talent, Leute zu unterhalten. Da er aber nicht ganz alleine ein Publikum begeistern kann, macht er sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Menschen mit besonderen Fähigkeiten und exotischem Look. So erschafft Barnum mit großer Willenskraft und noch mehr Fantasie nie dagewesene, spektakuläre Shows, die zwar schnell in aller Munde sind, aber auch nicht jedem Mitglied einer konservativen Gesellschaft gefallen. Der junge Phillip Carlyle ist mehr als angetan von der bunten und magischen Showwelt, die Barnum ihm anbietet. Doch Carlyles Eltern sind entsetzt und tun alles, um ihren Sohn von dessen künstlerischen Ambitionen abzuhalten. Barnum will Carlyle jedoch unbedingt in der Show haben: Mit ihm glaubt er, seine Show auf ein neues Level heben zu können. Die Geburtsstunde des Showbusiness naht!

D: Hugh Jackman, Michelle Williams, Zac Efron, Zendaya, Rebecca Ferguson
R: Michael Gracey | Drama, Musical | FSK n.n. | Länge: 96 min | USA 2017

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Voraussichtlich ab 11.1.

Kaffee mit Milch und Stress

Bissige Familienkomödie über einen alten Griesgram, der nach einem Unfall bei seinem Sohn einzieht und die gesamte Familie auf eine Belastungsprobe stellt.

Inhalt:

Früher war die Welt für den Alten (Antti Litja) in Ordnung. Da baute der Mann ein Haus, die Frau kümmerte sich um die Kinder, Banker waren ehrlich und Autos für die Ewigkeit gebaut. Man arbeitete hart, kam gemeinsam in die Jahre und war am Ende seines Lebens füreinander da. Gute alte Zeit. Nun aber besucht der Alte seine Frau (Petra Frey) jeden Tag im Krankenhaus und sein roter Ford Escort (Baujahr 72) ist alles was ihm geblieben ist. Als er eines Tages stürzt und kaum noch gehen kann, wird er zu seinem Sohn (Iikka Forss) und dessen Frau Liisa (Mari Perankoski) in die Stadt verfrachtet. Und dort treffen Welten aufeinander. Dass er nicht mit Mikrowelle und Smartphone klarkommt: geschenkt. Dass sein Sohn aber so ein Weichei ist und total unter der Fuchtel seiner Frau steht, die das Geld nach Hause bringt und noch dazu im Auto am Steuer sitzt, macht dem Alten so richtig schlechte Laune. Und wenn er die hat, dann ist nicht nur sein Tag ruiniert. So wird jedes Gespräch zum Schlachtfeld, wie ein Orkan zieht er eine Schneise der Verwüstung durch das geordnete Leben der „Kinder“. Und die sind kurz davor, bei den prähistorischen Ansichten des Alten an die Decke zu gehen. Nicht lange und die Zwangsgemeinschaft steht vor dem Kollaps. Doch hinter dem wütenden alten Herrn steckt mehr als die Jungen dachten. Und auch der Alte beginnt zu spüren, dass er noch eine Menge lernen kann…

D: Antti Litja, Petra Frey, Mari Perankoski
R: Dome Karukoski | Komödie | FSK 0 | Länge: 102 min | FIN 2013

zur Filmwebsite ↑ nach oben




↑ Trailer
Ab 4.1.

Lieber Leben

Frühstückskino am 4.1. um 10.00 Uhr -
Anmeldung dringend erbeten!

Autobiografische, schwarzhumorige Komödie des Poetry-Slam-Künstler Fabien Marsaud, der seit einem Unfall vom Hals abwärts gelähmt ist.

Inhalt:

Lilli ist genervt: Immer muss sie auf ihren kleinen Bruder Leon Rücksicht nehmen! Dessen Allergie verhindert, dass sie ein Kaninchen als Haustier bekommt, und als er dann auch noch ihr neues Teleskop zerstört, das gerade erst der Nikolaus (eigentlich Lillis Oma mit angeklebtem Rauschebart) gebracht hat, reicht es Lilli endgültig! Trotz der Warnungen ihres kleinen grünen Drachen Hektor, verwendet sie einen Spruch aus ihrem Hexenbuch und zaubert Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter in ihre Welt, damit er Leon eine kleine Lektion erteilt... Der Herbeizauber klappt, aber als sich Ruprecht dann in der heutigen Welt selbstständig macht, um seinen Freund Nikolaus zu suchen, bringt das Lilli jede Menge Ärger ein. Er lässt einen von Lillis Lehrern verschwinden und entwickelt sich langsam wieder zu dem Wesen aus der Unterwelt, das er war, bevor ihn der Nikolaus besänftigte. Jetzt kann nur noch der echte Nikolaus aus dem Mittelalter helfen. Doch wie soll Lilli ihn finden? Während sie sich mit ihrer Klassenkameradin Layla in Ruprechts Zeit zurückzaubert, treibt Ruprecht weiterhin sein Unwesen in Lillis Stadt und Weihnachten ist ernsthaft in Gefahr. Jetzt braucht Lilli ihren ganzen Mut und Verstand, um ihren Fehler wiedergutzumachen und Weihnachten für ihre Familie und alle Menschen ihrer Stadt zu retten...

D: Pablo Pauly, Soufiane Guerrab, Moussa Mansaly
R: Mehdi Idir, Grand Corps Malade | Tragikomödie | FSK 6 | Länge: 111 min | FRA 2016

zur Filmwebsite ↑ nach oben